BEGIN TYPING YOUR SEARCH ABOVE AND PRESS RETURN TO SEARCH. PRESS ESC TO CANCEL

Magic Letters: Licht #7

Die nächste Runde von Paleicas Fotobuchstabenprojekt „Magic Letter“ steht an. Diesmal handelt es sich um den Buchstaben L – also L wie Licht! Schaut euch mein illuminiertes Treiben an ;)

Licht? Licht! Ohne Licht wäre das Leben auf der Erde, so wie wir es kennen nicht möglich. Da der größte Lichtspender (die Sonne) aber aktuell nicht mitspielen möchte, muss ich für Magic Letters in mein kleines Universum eintauchen. So fungiert das kleine Teelicht als Feuerball und die Statisten für Flora und Fauna stammen aus meinen vier Wänden. Obwohl oder vor allem weil das Foto minimalistisch beleuchtet ist, wird erSICHTlich, wie wichtig Licht in der Fotografie ist. Ohne die kleine Flamme wäre auf dem Bild nichts als Schwarz zu sehen…Aber dank etwas Wachs, einem Docht und Feuerstein wird – im wahrsten Sinne des Wortes – Licht ins Dunkel gebracht.

Was ist Magic Letters?

Info: Bei diesem Projekt wird alle zwei Wochen ein neues Motto in alphabetischer Reihung in die Runde geworfen. Diese Woche war es „L“ wie Licht, das nächste Mal ist es ein Motto mit dem Anfangsbuchstaben „M“. Die Teilnehmer widmen sich diesem Buchstaben in unterschiedlichster kreativer Form. Ihr dürft also gespannt sein.

22 Comments

  1. Das hast du aber eine mysteriöse Variante des Themas Licht gewählt – sehr spannend, was ein kleines Teelicht + ein guter Fotograph bewirken können ;-) LG Steineflora

    • Ich war mir zwischenzeitlich auch nicht ganz sicher, ob es eher zum Thema „Schatten“ passen würde. ABER wie sagt man so schön: „Wo Licht ist, ist auch Schatten!“. Insofern blieb ich bei der mystischen Variante. DAnke für dein schmeichelndes Feedback :)

  2. Geheimnisvoll und doch so vielsagend. Eine wirklich schöne Aufnahme.

    LG
    Simone

  3. Toll, die Sache mit dem Teelicht.
    Man kann es ahnen, wunderbar inszeniert.
    Lichtvolle Grüße Bärbel

  4. Es ist schon erstaunlich wie trotz der minimalen Beleutung das Bild einen besonderen Reiz hat.
    Das Experiment finde ich gelungen, da man dadurch merkt wie wertvoll das Licht ist.

    LG Birgit

    • Ich war auch positiv überrascht, was so ein bisschen Licht ausmachen kann. Aber dann minimaler Langzeitbelichtung war das kein Problem :)

  5. sehr schön umgesetzt! „mysteriös“ trifft es wirklich gut :)

  6. Da warst Du aber seeehr geizig mit dem Licht :-)

  7. Schöne Idee, das Thema mit einer Low-key-Aufnahme umzusetzen. Dadurch, dass nur sehr wenig Licht vorherrscht, bekommt es einen ganz besonderen Wert. :)

  8. ich mag’s auch! gute idee, mit wenig licht helle akzente zu setzen.

  9. Sehr minimalistisch Dein Licht. Aber es zeigt, wie schön man mit Licht und Schatten spielen kann.
    LG Jan B.

    • Ich finde es auch immer spannend, mittels Licht und Schatten einen ganz anderen Blick zu kreieren :)

      Grüße
      Ronny

  10. Sehr schön und gute Idee das ganze in s/w zu zeigen. Machts noch intensiver ;-)
    lg Markus

  11. Genau, Ronny! Wo Licht ist, muss auch Schatten sein. Wie wichtig uns das Licht ist, merkt man meist erst, wenn man es vermisst und zum Smartphone, Blitzgerät oder Taschenlampe greift, um Licht zu machen.

    SChöne Umsetzung!

    Liebe Grüße
    Jakob

    • Ohja, ohne Licht geht’s nicht. Das Licht meines Smartphones hat mich schon so einige Male vor nächtlichen Stößen gegen Bettkante oder Schrank bewahrt :D

Leave a comment

Please be polite. We appreciate that. Your email address will not be published and required fields are marked